Aktuelles
Das sind wir
Gemeindebrief
Termine
Taufe
Konfirmation
Trauung
Am Lebensende
Kontakt

ökumenisches Gebetsläuten

Liebe Gemeindeglieder in Petri, liebe Bewohner des V. Kanton:

Die Corona-Pandemie verhindert die Treffen von Gruppen, Kreisen und zahlreichen Veranstaltungen. Auch gemeinsame Gottesdienste können bis auf Weiteres nicht stattfinden. Aber wir können weiter Beten und Gott um seine Hilfe bitten in dieser schwierigen Zeit.

Ab heute, 19. März, werden bis Gründonnerstag täglich um 19.30 Uhr für einige Minuten an vielen Orten die Glocken läuten und uns zum Gebet und für eine kurze Zeit der Stille einladen. Als Petrigemeinde beteiligen wir uns an diesem Läuten der Kirchenglocken und laden zu dieser besonderen Zeit einer gemeinsamen Besinnung ein.

Im Beten haben wir die Möglichkeit unsere Sorgen und Nöte vor Gott zu bringen. Wir dürfen darauf vertrauen, dass Gott in allen Nöten unsere Hilfe ist und seine Liebe und Macht größer sind als alle Not, die uns treffen kann.

In der Fürbitte für andere können wir eintreten für Menschen, die Unterstützung brauchen. Lassen Sie uns neben den vielen, die durch die Corona Krise in großen persönlichen Nöten sind, dabei die nicht vergessen, die nun in besonderer Weise herausgefordert sind: Ärzte, Krankenschwester und Krankenpfleger, Mitarbeiter/innen in Kindergärten und anderen öffentlichen Einrichtungen und die vielen in Büros und Geschäften, die mit ihrem Einsatz für uns alle täglich weiter da sind.

Sollten Sie selber Hilfe benötigen, nehmen Sie bitte mit mir (Tel.: 37562) und/oder unserem Gemeindebüro (Tel.: 37516) Kontakt auf.

Gerne organisieren wir für Sie eine Hilfe im alltäglichen Bedarf wie Einkaufen, wenn Sie die Wohnung nicht mehr verlassen können.

In all den Unsicherheiten und immer wieder neuen Meldungen zur Ausbreitung des Corona Virus ist es gut, dass es auch noch verlässliche und gute Nachrichten und Worte gibt: Eine solche gute Nachricht sind für mich die Worte der Bibel, wie sie zum Beispiel in Psalm 91 stehen:

Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe. Denn der Herr ist deine Zuversicht, der Höchste ist deine Zuflucht.

Mit herzlichen Grüßen und dem Wunsch, dass Sie behütet bleiben

Ihr Pfarrer K. Heinrich Seelbach

 

 

Vorschlag für ein “Ökumenisches Gebet in Zeiten der Corona-Krise

 

Anfahrt     Links     Impressum     Datenschutzerklärung                                   aktualisiert am: 03.07.2020